Umbau Verwaltungsgebäude Taubenhalde, Bern

Wettbewerb 2016, 3. Rang

p_2016_252_1_f.jpg
p_2016_252_3_f.jpg
p_2016_252_2_f.jpg

Das bestehende Verwaltungsgebäude liegt exponiert in der Verlängerung der Bundesterrasse hoch über der Aare. Den Bauten aus den 70er Jahren werden Qualitäten als Zeitzeugen attestiert, das Potential und die Kraft der bestehenden Substanz wird weiterentwickelt und intensiviert. Mit den minimalen Veränderungen des architektonischen Ausdrucks bleibt die Stadtsilhouette nahezu unverändert, die bestehende Hierarchie zu den Bundesbauten bleibt erhalten. Eine neue, skulpturale Treppe sowie zwei Wasserbecken prägen die einladende Zugangssituation. Die Klarheit des Platzes im Kontext der baumbestandenen, parkartigen Umgebung erzeugt eine angemessene Grosszügigkeit. Das transparente Erdgeschoss wird mit öffentlichen Nutzungen wie Café und Sitzungs- und Ausstellungsräumen belegt. Durch die Verwendung von Kunststein für die Brüstungs- und Stützenverkleidungen wird eine adäquate Aufwertung der Fassade erreicht. Durch neue, vertikale Einschnitte wird das Gebäude klarer in vier an einen Kern angefügte Einzelvolumen aufgeteilt. Die neue Platzierung der zwei Treppenkerne führt zu einer räumlichen Verbesserung der Gebäudemitte. Es entstehen neue horizontale und vertikale Sichtbeziehungen. An den Enden der Längsflügeln werden jeweils zwei Geschosse mittels Deckendurchbrüchen und darin eingefügten Wendeltreppen alternierend verbunden. Dies erzeugt eine räumliche Atmosphäre von hoher Qualität.